Blog

In unserem Blog erfahrt Ihr alles Wissenswerte über unser Vereinsleben.

Bezirksmusikfest Stöttwang im Nachbarbezirk 5, 10. Juni 2018

 

Nach der Auszeichnung in Kirchdorf galt's das Double perfekt zu machen. Mit einer kleinfügig anderen Besetzung ging es am Sonntagmorgen nach Mauerstetten, wo ein Teil der Wertungsspiele zum Stöttwanger Musikfest stattgefunden hat. Ein großer Teil unserer Musiker nutzte die Chance, am Festsonntag mal aufs Auto zu verzichten, und bestiegen bereits um 7:00 !! den Bus, den wir zusammen mit unseren Musikerkollegen aus Ebersbach organisiert hatten.

 

Mit den selben Wertungsstücke wie vorige Woche versuchten wir auch die drei Wertungsrichter in Mauerstetten zu überzeugen. Und natürlich auch die Zuhörer, von denen um diese Uhrzeit (8:55) noch nicht sehr viele anwesend waren. Abgerundet wurde das Wertungsspiel noch dadurch, dass wir noch den super Vortrag der Musikkapelle Ebersbach beiwohnten.

 

Weiter ging's dann mit dem Bus bzw. Auto nach Stöttwang, genauer an den Weizenaußenausschank. ;)

 

Nach einem spektakulärem Frühschoppen mit der Bundesmusikkapelle Söll (Tirol), Mittagessen im Zelt, Gesamtchor und Festumzug, an dem auch wieder unser Festwagen am Start war, stieg die Anspannung vor der Wertungsspielbekanntgabe zu den Klängen der Musikkapelle Ingenried.

Dass die Wertungsspielbekanntgabe bei über 50 teilnehmenden Kapellen sowieso ein großartiges Ereignis werden würde, war von vornherein klar. Umso mehr freuten wir uns dann, dass wir wieder 91 Punkte und damit einen ausgezeichneten Erfolg erzielt haben. Mission "DOUBLE" erfüllt und damit erfolgreicher als der FCB. ;)
Dass die Party bei gleicher Punktzahl natürlich nicht kleiner ausfallen durfte, stand gar nicht zur Diskussion. So war es vor allem die Busfahrt nach Hause, bei der der Busfahrer im Nachhinein betrachtet hoffentlich Ohrstöpsel trug. Anschließend wurde noch die Willofser Bevölkerung noch schreiend vom Bürgerhaus über unseren Erfolg informiert und auf der Terasse unseres "Double-Trainers" haben wir unsere Wertungsspielsaison gemütlich ausklingen lassen.

Bezirksmusikfest Kirchdorf im Nachbarbezirk 10, 2. + 3. Juni 2018

 

Im eigenen Bezirk gibt es heuer kein Bezirksmusikfest, drum sind wir auf die Nachbarbezirke 10 und 5 ausgewichen. Die Wertungsspiele liegen nur eine Woche voneinander auseinander, weshalb das Wertungsspiel in Kirchdorf (bzw. genauer im Kurhaus Bad Wörishofen) eigentlich als Generalprobe fürs zweite in Stöttwang gedacht war.

Bei sonnigem Wetter machten wir uns deshalb am Samstag Nachmittag auf den Weg ins Unterallgäu. In Bad Wörishofen zogen die Musikanten der 11 beim Wertungsspiel teilnehmenden Kapellen einige verdutzte Blicke auf sich, da man in Tracht wohl nicht wie ein typischer Kurgast aussieht.

Der Saal in Bad Wörishofen war für die Wertungsspiele ideal. Super Akustik, vor allem für den großen Gong, der mit seiner Lautstärke einige unserer Musiker sogar erschreckt hat. Trotz Schockmoment holten unsere Musiker das Beste aus sich raus, sodass wir mit unseren Wertungsstücken "A Festival Prelude" und "At the Break of Gondwana" das Publikum überzeugen konnten. Unter Applaus verabschiedeten wir uns wieder vom Kirchdorfer Musikfest, auch wenn nur für einen Tag.

 

Gespannt, was unsere "Generalprobe" vom Vortag wohl ergeben würde, fuhren wir am Sonntag nach Kirchdorf, zunächst um bei Massenchor und Festumzug teilzunehmen. Auch unser Festwagen war wieder am Start, der mit den Fähnchen schwingenden Musikerkindern wieder für die Werbung zuständig war. Danach gings ins Zelt.

 

Bis zur Wertungsspielergebnisbekanntgabe war der Bierkonsum hauptsächlich dem heißen Wetter geschuldet, war ja eigentlich nicht abzusehen, was dann noch passieren würde.

 

"... hat die Musikkapelle Willofs einen ausgez..." mehr war in unserer Nähe wohl für niemanden im Zelt zu verstehen, denn nach 9 Jahren ohne Auszeichnung hatte sich viel Feierwut angestaut. Außerdem hatten wir auch nicht damit gerechnet, das sollte doch eigentlich nur die "Generalprobe" sein. Als nach ca. 2 Minuten der Jubel langsam abebbte, wurde uns von der Bühne her plötzlich zugerufen, ob wir die Punktzahl gar nicht wissen wollen. Der Vollständigkeit halber sei diese unwichtige Zahl hier noch genannt: 91

 

Dies war der Startschuss für einen Partynachmittag mit anschließendem Partyabend und daran anschließender Partynacht, die sich bei den letzten bis 4 Uhr morgens zog.

 

Jetzt gilt's das gleiche in Stöttwang nachzumachen bzw. zu toppen ;)

Oktoberfest in Nindorf, 22. - 24. September 2017

 

22 Stunden Busfahrt plus acht Stunden musikalische Darbietung: Und das an einem  Wochenende! Trotz Mammutprogramm kehrten 39 Musikerinnen und Musiker stolz und begeistert aus Schleswig Holstein zurück.  
Bereits zum sechsten Mal wurden wir ins 875 km entfernte Nindorf engagiert.

 

Der Samstagabend startete um 20.00 Uhr vor 2.300 Besuchern im Festzelt. Ein dreistündiger Nonstop-Showteil mit solistischen Darbietungen, Alphorn-Quartett, Schuhplattlern und Holzhackern aus den Reihen der Musikkapelle be-
geisterte die Besucher. Im Festzelt herrschte eine unbeschreibliche Stimmung. Zwischendurch konnten wir - während des phänomenalen Auftritts eines DJ Ötzi-Doubles - eine kleine Verschnaufpause einlegen.

 

Nach einer kurzen Nacht stand am Sonntag ein gut besuchtes Frühschoppen-Konzert auf dem Programm. Mit Standing Ovations wurden wir verabschiedet. Nachdem das ganze Equipment wieder im Bus verstaut war, startete der Bus am Sonntag Nachmittag wieder Richtung Heimat.

Freischießen in Obergünzburg, Festumzug am 27. August 2017

 

Sauheiß war's. Und mal was anderes mit Aushilfsdirigent und dezimierter Mannschaft (immer diese Urlaubszeit...). Die Schönsten der Kapelle liefen wie immer ganz vorne, was uns am nächsten Tag wahrhaftig einen Platz auf der Startseite der Allgäuer Zeitung einbrachte (siehe Screenshot unten). Vielen Dank an die Fotografin Heidi Sanz und unseren Topmodel-Gewinner Christoph! Wir haben heute definitiv ein Foto für dich :D :D

 

Quelle: all-in.de | Heidi Sanz, Allgäuer Zeitung Marktoberdorf vom 28. August 2017

Stadelfest in Willofs, 4. - 6. August 2017

 

So langsam dürften alle ihren Schlaf nachgeholt haben. Drei anstrengende Tage mit ordentlich Arbeitseinsatz liegen hinter uns - und als Entlohnung viele fröhliche Besucher von Jung bis Alt.

 

Sogar in die AZ haben wir's geschafft! Naja, nicht wir direkt, aber zumindest die mega Band am Samstag. Notausgang, ihr wart klasse! Lautr netta Hund mit am mords Feeetz beim Spiela - top Ware. Zum "Nochleasa" in der Allgäuer Zeitung Marktoberdorf vom 9. August 2017.

Bezirksmusikfest in Probstried, 16. Juli 2017

 

Es lebe die Outdoor-Saison! Herrlicher Sonnenschein in Probstried, einzigartige Zugnummern (78A?!), gut gelaunte Musiker (wenn auch etwas "malad" nach der Pool-Party beim Seegger) und ein toll organisiertes Musikfest! Bloß der Sonnenbrand war blöd. 

Festwagen streichen, 10. Mai 2017

 

Drei Proben vorm Muttertagskonzert sind nicht genug für einen fleißigen Musikanten. Da geht noch mehr! Um die Woche abzurunden, wurde kurzerhand ein Treffen zum Festwagen streichen organisiert.

 

Bestens gelaunt gingen sieben Mädels an die Arbeit. Einige Flaschen Radler ließen ihr Leben zugunsten flotter Pinselstriche und herrlicher Gespräche unter der Gürtellinie. Da staunte sogar der Hausherr, der sich - etwas überfordert mit Kinderdienst und sieben wilden Frauen in seiner Werkstatt - schnell in Stimmung bringen ließ und den Abend als Hahn im Korb genoss.

 

Da Schaffen bekanntlich hungrig und durstig macht, gab's zwischendurch Pizza und ganz wenig Sekt. Ganz wenig. Echt. Warum danach nur noch wenig gemalt und noch mehr gelacht wurde, weiß niemand. Zum Schluss noch schnell mit dem Überbrückungskabel ein 45er-Auto reanimiert. Da hatten nicht nur die Malerinnen, sondern blöderweise auch das Auto die Lampen an...

Pressebericht Muttertagskonzert 2017

 

Quelle: Allgäuer Zeitung Marktoberdorf, 18.05.2017

Pressebericht Kirchenkonzert 2016

 

Quelle: Allgäuer Zeitung Marktoberdorf, 10.12.2016

Pressebericht Muttertagskonzert 2016

 

Quelle: Allgäuer Zeitung Marktoberdorf, Mai 2016

Kurkonzert Pfronten, 7. Juni 2015

 

An einem herrlichen Sommertag war die Musikkapelle Willofs zu Gast im Kurpark Pfronten.

 

Unser einstündiges Programm war mit viel Blasmusik und einer Prise Schlager quasi perfekt auf die Zielgruppe abgestimmt. Bei so vielen begeisterten Seniorinnen ein Wunder, dass weder Stützstrümpfe noch anderweitige hautfarbene Unterbekleidung auf die Bühne geworfen wurden.

 

Nicht zu vergessen die zahlreichen Willofser Fans, die uns nach Pfronten begleitet und g'scheit unterstützt haben! Da wurde wirklich alles eingepackt: Frauen, Kind und Kegel, Oma und Opa, ... Im Anschluss noch ein sauberes Mittagessen für alle und dann ab auf die Couch. Gelungener Sonntag!

Muttertagskonzert

 

Nach etlichen (anspruchsvollen, anstrengenden, verzweifelten, wilden, schlecht besetzten, durstigen, aber immer sehr lustigen) Proben erhielt die Musikkapelle tatsächlich Auftrittserlaubnis vom Chef. Es wurde wie wild musiziert, dirigiert, und vor allem: geschwitzt. Alle Stücke wurden vorschriftsmäßig gemeinsam begonnen und beendet, alle musikalischen Zeichen beachtet und sämtliche Anweisungen des Dirigenten ignoriert. Alles in allem: Ein voller Erfolg. (Für seriöse Berichterstattung lesen Sie bitte den nächsten Artikel.)

 

Wir bedanken uns bei W.E.R. spielt, den Jungmusikern und unseren Aushilfen für die tolle musikalische Unterstützung, beim Publikum für den guten Besuch, beim Bürgerhaus für die 1-A-Flüssigkeitsversorgung und bei allen Ausdauernden für die gemütliche After-Show-Party!

Pressebericht Muttertagskonzert 2015

 

Quelle: Allgäuer Zeitung Marktoberdorf vom 21.05.2015.

 

Damals...

 

... als die Gummistiefel noch aus Holz waren, als im Sixpack noch 7 Dosen waren und Robsl noch Röhrenjeans trug.

Schlagzeug-Workshop mit Max Kinker

 

Hätte der Marktoberdorfer Profi-Schlagzeuger Max Kinker gewusst, was ihn beim Workshop in Willofs erwartet, wäre er vielleicht doch lieber zuhause geblieben. Quasi schweißtreibende Arbeit - an die man als Schlagzeuger ja eher weniger gewöhnt ist.

 

Da wurden 20 Jahre alte Paukenfelle gestimmt (normalerweise wechselt man die Felle wohl alle 2 Jahre aus; uns doch egal), das Drumset gepimpt (Woher sollen wir wissen, dass man Tempos zum Nase putzen benutzt und nicht zum Trommeln abkleben?) und Topfuntersetzer bearbeitet, dass einem die Sticks nur so um die Ohren flogen. Hoffentlich hilfts! Spaß gemacht hat's auf jeden Fall!

Cold Water Challenge 2014

Als wir von unseren ehemaligen Musikerfreunden aus Blöcktach nominiert wurden, fanden sich kurzentschlossen die U30- Musiker der Musikkapelle Willofs in Bauschmids luxuriösem Badeteich zusammen. Wegen schlechter Besetzung durften ausnahmsweise auch Werni, Michel, Max und Bernhard ran. Wir hoffen, dass wir deshalb mit der Musiker-Rentenversicherung keine Probleme bekommen.

Alphornbläser & Bläserensemble Marktoberdorf | Burgruine Hohenfreyberg | Juni 2013

 

In herrlicher Kulisse erlebte unser Alphornquintett ein ganz besonderes Sonnwend-Konzert. Zusammen mit dem Bläserensemble Marktoberdorf präsentierte das Alphornquintett die gesamte Bandbreite seines Repertoires.

 

Zwei ausgewählte Mitschnitte sind nachfolgend zu sehen. Weitere Mitschnitte hier.

Wertungsspiel 2009

 

Leider geil: Die letzte - definitiv unvergessene - Auszeichnung der Obermindeltaler Musikanten. Minutenlange Ekstase und Emotion pur, festgehalten mit einer kleinen Kamera. Unvergessen: "JETZ MACH HALT! Jetz duat'r noch ewig rum, DER SACK!" Sorry, lieber Moderator.